Tod, Abschied & Entwicklung

Es mag wie ein widersprüchlicher Titel erscheinen: Tod, Abschied und Entwicklung.
Jedoch, Wie Sie in meinem Coaching erfahren werden, befinden sich beide Prozesse in gegenseitiger Angst.


Wir erleben die ultimative Form des Abschieds rund um den Tod. Praktisch jeder, der das mittlere Alter erreicht hat - und einige leider viel früher -, hat einen oder mehrere Verwandte, Haustiere, einen Elternteil, einen Freund, einen Kollegen, einen Lehrer verloren. Der Tod ist buchstäblich Teil unseres Lebens. Obwohl wir unser Bestes tun, um es so gut wie möglich zu leugnen: Alle Menschen (und ja, auch wir) sterben. Nichts hat einen bleibenden Charakter, alles ist unbeständig.

Im Allgemeinen treiben uns unsere Verlusterfahrungen lebenslang zu Wachstum und Entwicklung. Es ist eine Entwicklungsmöglichkeit. Lange Zeit wurde davon ausgegangen, dass wir Verluste verarbeiten müssen, bevor wir unser Leben fortsetzen können. Dass wir unter der Traurigkeit erst eine Grenze ziehen müssen, bezeichnen wir als Trauerzeit: "Ich-Zeit".


Es ist jedoch eine Entwicklungsmöglichkeit. In meinem Coaching zeige ich Ihnen, dass diese Idee der "Trauerzeit" überholt ist. In meinem Coaching erfahren Sie, dass die Verluste, die wir erleiden, Teil unserer Identität werden. Sie werden Teil Ihrer Autobiografie

Erinnerungsrote Rose