38870658_242279673091592_773357863785673
Herz-Anhänger
Workshop in Arbeit
Therapie Sitzung
Schmetterling

Als die Raupe dachte, sein Leben sei vorbei, wurde es zu einem Schmetterling

Warum ein Life Coach?

Manchmal haben wir im Leben das Gefühl, dass wir es nicht alleine schaffen können. Warum solltest du?

 

Sie haben vielleicht das Gefühl:

  • Sie haben oft Stress.

  • Ihre Energie wird absorbiert.

  • Sie haben das Gefühl, "gelebt" zu werden.

  • Sie finden keine Balance zwischen Arbeit und Privatleben.

  • Sie sind schwer zu priorisieren.

  • Du hast das Bewusstsein gesteigert.

  • Sie tun zu viel für jemand anderen.

  • Sie wissen nicht, was Sie tun.

  • Du überschreibst dich zu sehr.

  • Sie stecken in Ihrem beruflichen oder privaten Leben fest.

  • Sie haben oft innere Kämpfe.

  • Sie fühlen sich privat oder beruflich unsicher.

  • Sie fühlen sich nicht sicher.

  • Sie fühlen sich in sozialen Situationen unwohl.

  • Sie wissen nicht, wie Sie mit Ihren Ängsten umgehen sollen.

  • Sie möchten Konflikte gelassener angehen.

 

Life Coaching können dabei helfen, neue Erkenntnisse über sich selbst zu gewinnen. Es kann Ihre Perspektive verändern und Ihre Sicht auf das Leben verändern.

Was bedeutet der Name Karuṇā?

​Das buddhistische Wort Karuṇā beschreibt die Tugend der Barmherzigkeit, der Liebe und des (aktiven) Mitgefühls. Diese Geisteshaltung ist eine der vier Grundtugenden (Brahmavihara), zusammen mit Metta (liebende Güte), Mudita (Mitgefühl) und Ubkkhā (Gleichmut), die einen Schüler des Lebens (Bodhisattva) auf seinem Weg entwickeln sollten, um anderen zu helfen, sich zu erleuchten.

 

Voraussetzung für die Entwicklung von Karuṇā ist die Erfahrung eins zusein mit dem Uniersum. Die Folge dieser Erfahrung der Ungetrenntheit ist eine Haltung des Mitgefühls, in der sich alle polaren Vorstellungen und die damit verbundenen Widerstände und Widerstände auflösen: Alle Wesen und alle Erscheinungen dieser Welt werden mit der gleichen allumfassenden Liebe und Hilfsbereitschaft begegnet. Die Tugend dieser mentalen Haltung wird im Mahayana-Buddhismus durch den Bodhisattva Avalokiteshvara verkörpert.

Es unterscheidet sich vom Wort "Mitgefühl" darin, dass "Mitgefühl" neben der Wahrnehmung des Leidens auch das Verlangen und die Linderung des Leidens umfasst.

Ein erfülltest Leben ist besser als ein erfolgreiches Leben. Weil unser Erfolg von anderen gemessen wird, aber Zufriedeheit von unserer eigenen Seele, unserem Verstand und Herzen gemessen wird.